In der Nähe von Chennai in Indien entsteht gerade eine Schule, deren übergeordnetes Ziel es ist, die traditionelle Bildung zu überdenken und eine glückliche und mitfühlende Generation aufzubauen.

In dieser Schule wird es voraussichtlich keine Noten geben und es werden keine standardisierten Tests durchgeführt, da die Initiatoren der Schule der Meinung sind, dass Noten zu einem ungesunden Wettbewerb führen. Die Zufriedenheit und das Glück der Schüler der Mittel- und Oberstufe werden als wichtiger erachtet.

Bei der Planung der Schule haben die Initiatoren sich an einer langjährigen Harvard-Studie orientiert, in der Menschen in den letzten achtzig Jahren nachverfolgt wurden und die zu dem Ergebnis kommt, dass starke Beziehungen zu einem glücklichen Leben beitragen.

Die Schule folgt einem interessanten architektonischen Konzept der New Yorker Firma Kurani, die sich auf Bildungsräume spezialisiert hat und nachdem der Campus mehr als ein Dutzend kleinerer Einrichtungen umfassen wird, die sich auf eine Reihe von Themen konzentrieren, u.a. Mathematik, Unternehmertum, Literatur, Kunst, Meditation, Geschichte und Sport. Das Ensemble ist gestaltet wie ein Dorf, bei dem um einen zentralen Platz Klassenräume, Studenten- und Fakultätsunterkünfte und landwirtschaftliche Flächen am Dorfrand gruppiert werden. Auf letzteren werden die Schüler Landwirtschaft betreiben.

Kurani sagt, der Fokus läge nicht nur darauf, die Köpfe der Kinder mit Informationen zu füllen, diese wiederzugeben und keinen Sinn dafür zu haben, warum es wichtig ist, sondern man wolle Menschen großziehen, die gut für unsere Gemeinschaften sind. Es ginge darum, die Prioritäten der traditionellen Pädagogik umzudrehen.

Die Schüler werden dort an Projekten arbeiten und nach Lösungen für reale Probleme wie Zugang zu Nahrungsmitteln, Entwicklung sauberer Energie, Wohnen und globaler Gesundheit suchen, anstatt sich nur mit naturwissenschaftlichen und mathematischen Problemen zu beschäftigen.

Die Mitbegründer der Schule stammen aus einem unternehmerischen Umfeld und denken, dass Kinder sich mehr engagieren werden, wenn sie Dinge lernen, die ihnen wichtig sind.

Was denkst du?
Würdest du dein Kind in diese Schule schicken?

Facebook
Instagram