Vor 30 Jahren hatte ein Schüler mit Hauptschulabschluss ein besseres Bildungsniveau als heute ein Schüler mit Abitur. Dies betrifft vor allem die Grundfertigkeiten wie Lesen, Rechnen und Schreiben! Wie kommt das?!
 
Kleine Kinder blieben in meiner Kindheit bis mindestens zum 3. Lebensjahr zuhause bei ihrer Bezugsperson – meistens war das die Mutter. Anschließend verbrachten die Kinder nur einen Teil des Tages in der Schule, mittags war meistens Schluss. In dieser Zeit wurde darauf Wert gelegt, Kindern intensiv diese Grundfertigkeiten, auf denen jedes weitere Lernen aufbaut, zu vermitteln.
 
Den Nachmittag verbrachten die Kinder in ihrer Familie mit ihren Geschwistern und/oder auf der Straße spielend mit altersdurchmischten Freunden oder im Sportverein. Bewegung, freies interessengeleitetes und soziales Lernen und der Aufbau von emotionalen Bindungen waren möglich und wurden dadurch ermöglicht.
 
Zuhause wurden wir als Kinder in den Alltag eingebunden, wir wussten schon früh, wie man eine Waschmaschine bedient, eine Gurke schneidet oder welche Zutaten in einen Kuchen gehören und haben ein Spiegelei beim Braten in der Pfanne beobachten dürfen. Dafür gab es Zeit und Raum.
 
Und heute? Die Politik preist uns Ganztagsbetreuung und Kitaplätze für unter 3-jährige als Fortschritt an anstatt Geld für Bildung und Betreuung in ein Bildungssystem zu stecken, was den Namen wirklich verdient hätte! Und Eltern-Kind-Bindung durch längere Betreuung durch Bezugspersonen – auch über das 3. Lebensjahr hinaus ! – zu ermöglichen. Auch ältere Kinder brauchen Zuwendung und Unterstützung, gerade in neuen Situationen, in denen Ängste und Überforderung ganz natürlich sind, z. B. beim Übergang in die Grundschule oder in die weiterführende Schule! Hier sind Eltern gefragt, für das Kind da zu sein, es aufzufangen und zu unterstützen!
 
Ergreife die Chance, unterstütze DU dein Kind! Diese Verantwortung haben wir Eltern schon mit der Zeugung übernommen und dieser müssen wir uns stellen! Auch wenn sie manchmal anstrengend ist und uns zum Teil an unsere Grenzen bringt.
 
‼️Kinder verdienen Wertschätzung, Achtung und Zuwendung‼️
 
Kinder brauchen keine Markenklamotten, keine PlayStation und kein dickes Auto. Du übrigens auch nicht! Kinder brauchen Zeit und Zuwendung. Sie brauchen dich als Mama oder Papa. Sie brauchen deine Unterstützung! DU bist wichtig für DEIN Kind!
 
Back doch heute mal wieder einen Kuchen zusammen mit deinem Kind. Lass es die Zutaten raussuchen, abwiegen, messen und rechnen. Lass es mit eigenen Händen schaffen. Zusammen mit dir. Das funktioniert übrigens auch hervorragend mit Pubertierenden! Die Kinder lernen dadurch nicht nur mehr als in der Schule, eure Bindung und das Selbstbewusstsein deines Kindes werden gestärkt und die Lernmotivation gesteigert. Gibt es bessere Gründe? Also legt los!
 
Bei uns gibt es gleich von meiner Tochter selbst gebackenen Marmorkuchen zum Kaffeetrinken… Den genießen wir gemeinsam am Tisch und werden dabei angeregte Gespräche führen, was wir in den anstehenden Ferien gemeinsam machen wollen. Ich freue mich darauf.
 
Was macht ihr gemeinsam in den Ferien? Ich wünsche euch gutes gemeinsames Gelingen!
Facebook
Instagram